Berlin - Niklas Östberg, CEO des Dax-Konzerns Delivery Hero, twitterte in der Nacht zu Donnerstag, dass sein Lieferkonzern nicht aufhören werde, Sieger zu unterstützen. Kurz darauf löschte er die Nachricht eilig wieder. Und doch bestätigte der Mann, der noch im Mai über den 10-Minuten-Lieferdienst Gorillas sagte, dass das Startup „kaum mehr als 50 vernetzte Spätis, dazu einige Kurierfahrer“ sei, den Einstieg bei Gorillas. Auch Gorillas bisherige Investoren wie Tencent aus China und Coatue aus den USA sollen bei der 950 Millionen Dollar schweren Finanzierungsrunde in dieser Woche laut „The Information“ mitgezogen haben. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.