Berlin - Der Schock ereilte den Mann, als er in der Zulassungsstelle seinen 5er BMW anmelden wollte. Für 20.000 Euro hatte er ihn gekauft, obwohl der Marktwert doppelt so hoch lag. Er freute sich über sein ach so cleveres Geschäft. Als die Frau am Computer die Fahrzeugidentifizierungsnummer (FIN) vom Fahrzugbrief eintippte, sagte sie: „Ihr Auto fährt schon in Köln herum.“ Solche Fälle haben die Bediensteten in den beiden Kfz-Zulassungsstellen in Lichtenberg und Kreuzberg des Öfteren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.