Nach der Anklage gegen den Musiker Gil Ofarim mischt sich nun auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer in den Fall ein. Nachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass die Staatsanwaltschaft Leipzig Anklage wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung erhoben hat, twitterte der CDU-Politiker, dass Ofarim nicht nur den nun falsch beschuldigten Mitarbeiter, die Stadt Leipzig und Sachsen in Misskredit gebracht, sondern auch Schaden an der jüdischen Gemeinschaft angerichtet habe. Aber auch, dass in den vergangenen Jahrzehnten „großes Vertrauen zwischen Deutschen und Juden gewachsen“ sei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.