Berlin - Spätestens seit dem 6. Januar vergangenen Jahres verbindet die Welt mit QAnon-Anhängern vor allem Jacob Chansley. Der Amerikaner stürmte mit nacktem Oberkörper, Fellmütze mit Büffelhörnen, bemaltem Gesicht und einem Speer mit Nationalflagge das Kapitol in Washington. Der selbsternannte Schamane wurde so nicht nur zum Sinnbild verstörender Bilder aus dem Parlamentssitz in Washington, sondern als QAnon-Gläubiger auch populäres Aushängeschild für den rechten Verschwörungskult der USA. Und zeigte die brutale Wucht der Ideologie.

Seit fünf Jahren verbreiten die Anhänger und Anhängerinnen der Bewegung in den USA ihre kruden Theorien, sehen die Gefahr in vermeintlich teufelsanbetenden Pädophilen, auch Hillary Clinton oder Barack Obama gehören zum Feindbild. Donald Trump räume, so der Glaube, mit diesen Schattenregierungen auf.

Hohe QAnon-Zustimmung bei AfD-Gruppe

Doch auch in Deutschland ist der rechtsextreme Verschwörungsglaube weit verbreitet. Eine repräsentative Studie der gemeinnützigen Organisation Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS) mit fast 2000 Befragten zeigt, dass mehr als jeder zehnte Mensch in Deutschland (12,4 Prozent) QAnon-Verschwörungserzählungen zustimmt. Dabei gebe es einerseits eine starke Überlappung zwischen QAnon und der Reichsbürger-Szene, andererseits „korreliert die Zustimmung zu QAnon stark mit dem Glauben an Verschwörungserzählungen über Corona“. QAnon werde so zum Sammelbecken für zahlreiche Verschwörungsideologien, verwebe diese zu einer Art Metaverschwörungserzählung.

Eine fast unüberraschende Erkenntnis: Wählerinnen und Wähler rechter Parteien neigen besonders häufig zum rechten QAnon-Glauben. Fast 44 Prozent der AfD-Wählenden stimmen der Verschwörung eher zu, während alle anderen Wählergruppen diese deutlich ablehnen.

Nur in den USA glauben noch mehr an die Verschwörungsideologie

Besonders viel Resonanzraum gibt es laut der CeMAS-Studie außerdem bei ungeimpften Menschen. Während nur 8,76 Prozent der geimpften Bürgerinnen und Bürger in der QAnon-Szene Anschluss findet, glaubt fast jeder zweite Ungeimpfte (46 Prozent) zu einem gewissen Maß an die Verschwörungsideologie.

Besonders viele Gläubige werden über den Nachrichten-Dienst Telegram erreicht. Allein in Deutschland und Österreich gebe es Hunderttausende Accounts, die sich in über 80 verschiedenen QAnon-Gruppen austauschen. So hat der deutschsprachige Raum nach den USA die größte digitale QAnon-Szene.