Berlin - Als die Stars des chinesischen Aktienmarkts Alibaba, Tencent oder Meituan diese Woche an den Börsen massive Kurseinbrüche verzeichneten, setzte Panik bei den Anlegern ein. Alleine Tencent verlor 62 Milliarden Dollar Börsenwert in weniger als 48 Stunden. Was war passiert? In einer konzertierten Aktion hat die mächtige Staatliche Verwaltung für Marktregulierung und die Cyberspace-Administration Chinas zahlreiche Firmen auf die aus ihrer Sicht bestehenden Mängel im Geschäftsmodell hingewiesen. Der Vorwurf: Die Unternehmen verstoßen durch ihr Wirtschaften gegen chinesisches Recht. Die Intervention des chinesischen Staatsapparates dieser Tage erinnert auf den ersten Blick an das Chaos der Kulturrevolution. Damals galt das geflügelte Wort Mao Zedongs: „Es herrscht große Unruhe unter dem Himmel; die Lage ist ausgezeichnet.“ 

„Es herrscht große Unruhe unter dem Himmel; die Lage ist ausgezeichnet“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.