Berlin - Am Anfang war das Chaos. Zu Beginn der Corona-Pandemie sollten Gäste in Restaurants und Kneipen ihre Kontaktdaten bei ihrem Wirt hinterlassen. Dabei hatte jeder Wirt aber sein eigenes System. Schnell begannen Gäste damit, teils aus Trotz, teils aus Bequemlichkeit, ihre Meldeanschrift nach Entenhausen zu verlegen und sich unter Fantasienamen einzutragen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.