Berlin - Eine Frau und sechs Männer erzählen von den Jahren 1940 bis 1945. Ihnen ist anzumerken, dass sich bislang kaum jemand für die Geschichte und ihre persönlichen Geschichten jener Jahre interessiert hat. Sie sitzen in ihren bescheidenen Häusern am Rand von Lüttich, knüpfen Zusammenhänge und denken über Entscheidungen nach. 

Was hat sie bewogen, gleich mit Beginn der deutschen Okkupation Belgiens in den Widerstand zu gehen und Verhaftung, Folter oder Deportation auf sich zu nehmen? Das Geschehen lag zum Zeitpunkt der Dreharbeiten mehr als 30 Jahre zurück. Und doch erscheinen die Erlebnisse noch heute gegenwärtig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.