Berlin - „Wie schön wäre es, endlich wieder zu lauter Musik unbeschwert im Club zu tanzen?“ So begann die E-Mail einer PR-Firma, die kürzlich in meinem Postfach einging. Und da stellt sich natürlich zunächst die Frage, ob das Adjektiv „unbeschwert“ in diesem Zusammenhang nicht eigentlich völlig fehl am Platz ist, denn beschwert will ja nun wirklich niemand im Club tanzen, auch nicht fast 50 Wochenenden später, nachdem die Berliner Clubs pandemiebedingt ihre Türen schlossen. Doch warum sich mit Kleinigkeiten aufhalten?

Schließlich hat diese PR-Firma offenbar Großes mit mir vor: Sie wollen mir nämlich einen DJ-Controller zur Verfügung stellen, klingt ja eigentlich ganz logisch, um „dem Corona-Blues entgegenzusteuern“. Gemeint ist eine Art Mischpult der unter DJs bekannten Elektronikmarke Pioneer – mit Reglern, Knöpfen und zwei großen Scheiben. Damit ausgestattet könne man man, so behauptet die PR-Agentur, „in kürzester Zeit ganz einfach selbst zum DJ“ werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.