Bei Björn Swanson, dem Berliner Spitzenkoch mit den tätowierten Armen und der Street Credibility, war es die karamellisierte Nussbutter mit Schnittlauch, die zu einer Art signature piece des Koches wurde. Jahrelang hatte er diese wunderbar luftig-süße Sauerei aufgeschlagen und als Nocken, mal auf dem Brett, mal in der Schale, mit frischem Schnittlauch im Restaurant Golvet angerichtet. Dann kehrte er – ziemlich überraschend – dem Golvet den Rücken. Jenem Ort, an dem er sich seinen ersten Stern erkocht hatte und dessen Nussbutter für die Gäste nicht wegzudenken war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.