Warschau - „Ihr habt Iza ermordet. Wie viele Frauen habt ihr noch auf dem Gewissen?“ Diese Sätze standen auf einem Transparent, das bei einer Demonstration in Warschau am Sonnabend vor dem polnischen Gesundheitsministerium hochgehalten wurde. Iza, eine Patientin in einem Krankenhaus in Pszczyna, war 30 Jahre alt und in der 22. Schwangerschaftswoche, als sie an den Folgen eines septischen Schocks verstarb.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.