Berlin - Dieser kriminelle Wochenrückblick soll zeigen, in was für einer Stadt wir leben. Am vergangenen Sonntagmorgen musste ein Mann notoperiert werden. Laut Polizei war eine „20-köpfige Personengruppe“ durch die Robert-Siewert-Straße in Karlshorst gelaufen, als einer von ihnen mit einem Teleskopschlagstock die Heckscheibe eines geparkten Autos einschlug. Als der 52-Jährige und ein 44-jähriger Anwohner herbeieilten, wurden sie angegriffen. Der Ältere erlitt schwere Stichverletzungen und der Jüngere Platzwunden durch den Schlagstock.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.