Peking - Eigentlich wohne ich seit mehr als 15 Jahren zusammen mit meiner chinesischen Frau in Peking. Eigentlich, denn in den letzten knapp zwei Jahren war ich nicht zu Hause. Der Grund: Ich bin im Februar 2020 nach Berlin geflogen, für ein paar Wochen, wie ich meinte. Anschließend konnte ich nicht mehr zurück. Schuld daran trägt natürlich die Pandemie und die chinesische Zero-Covid-Politik, die besonders für Nichtchinesen starke Einreisebeschränkungen mit sich bringt. Man kann wohl ohne Übertreibung behaupten, dass Peking nach Pjöngjang momentan die weltweit am schwersten zu erreichende Hauptstadt ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.