So muss die Geschichte beginnen: Es war einmal ein zwölf Quadratmeter großes, neunteiliges, äußerst dekoratives, geometrisch-abstraktes Keramikrelief mit Hunderten unterschiedlich geformten, teils farbig opaken, teils farbig transparenten Aufsätzen aus Pressglas. Kurzum: Es geht nicht mehr schöner.

Dieses also wunderschöne Werk dominierte ästhetisch seit 1973 die 37. Etage des damaligen Interhotels Hotel Stadt Berlin am Alexanderplatz, das heute auf den etwas holprigen Namen Park Inn by Radisson Blue hört. In harmonischem Zusammenspiel mit weiteren Werken der bildenden Kunst – einer in Stuck ausgeführten Deckengestaltung von Lothar Scholz und einer weiteren in Emaille, Glas und Kupfer von Adam Kurtz – konnte man an diesem exponierten Ort aus den Fenstern des Restaurants und der Bar bis weit über die innerdeutsche Grenze blicken. Nicht ohne Grund war die Panoramaetage des Hotels ein sehr beliebtes Ausflugsziel auch vieler Ost-Berliner und -Berlinerinnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.