Berlin - Die Sondierungsrunden sind noch nicht zu Ende, und die Koalitionsgespräche haben noch nicht einmal begonnen. Doch unabhängig von Farbspiel (Ampel) oder Flaggenkunde (Jamaika) könnte bald das Realität werden, was ein Bündnis aus Umweltverbänden, der Gewerkschaft der Polizei NRW und anderen Verkehrsverbänden bereits vor der Bundestagswahl forderte: ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Eine Mehrheit der Menschen im Land ist ohnehin dafür. Nicht die FDP. Doch die Partei würde ihre Haltung wohl überdenken, um mit den Grünen (dafür) und der SPD (unentschlossen) mitregieren zu dürfen. Außerdem gibt es ja mehr als gute Gründe, der Raserei ein offizielles Ende zu setzen. Wo anfangen? Wir haben zwei Autoren gebeten, sich zu positionieren. Hier lesen Sie die Meinung von Nicole Zepter, freie Autorin und Journalistin, die sich für ein Tempolimit positioniert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.