Berlin - Diesmal dreht es sich hier nicht um Restaurants und Fine Dining, sondern um Kantinenessen. So richtig vermissen tut dies derzeit wohl keiner, denn verkochtes Gemüse, durchgeweichte Panade und die wöchentlich obligatorische Currywurst zu essen, ist oft mehr Ritual denn Genuss. Doch von der Mensa bis zum Seniorenheim, in Betrieben, Kitas und Krankenhäusern – Abertausende Berliner und Berlinerinnen sind auf Kantinen angewiesen. Dass Essen dort gesünder, besser und nachhaltiger werden muss, hat zum Glück auch die Berliner Politik erkannt. Patrick Wodni und Philipp Stierand sind seit 2020 offiziell vom Senat beauftragt, Berlins Gemeinschaftsgastronomie zu revolutionieren. In Workshops der „Kantine Zukunft“ motivieren sie Kantinenpersonal, wieder mehr mit regionalen und saisonalen Zutaten selbst zu kochen. Der Koch Patrick Wodni hat dafür sogar seinen Job in der Spitzengastronomie sausen lassen.

Kam die Idee für die Kantine Zukunft, die vom Berliner Senat finanziert wird, von Ihnen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.