Berlin - Vor 19 Jahren hatten wir das letzte Jahrhundertwetter, 2002, ebenso in Wahlkampfzeiten, als sich Gerhard Schröder, SPD, mit Edmund Stoiber, CSU, um das Kanzleramt bewarb. Damals hatte es den Osten des Landes getroffen. Heute ist es der Westen, der mit gewaltigen Wassermassen kämpft. Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erleben die schwerste Naturkatastrophe seit der Nachkriegszeit. Auch unsere Redaktion ist betroffen und trauert angesichts der über 100 Toten und der vielen Vermissten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.