Liebe Leserinnen, liebe Leser! Eine Entspannung in der Ukraine ist nicht in Sicht. Mehr noch: Vieles spricht dafür, dass Russlands Staatspräsident Wladimir Putin nicht zurücktreten wird, bevor die Ukraine und ihr Präsident Selensky nicht aufgeben und ihr Land dem Aggressor übergeben. Das ist inakzeptabel. Die zweite Verhandlungsrunde zwischen der Ukraine und Russland hat neben Friedens- und Fluchtkorridoren kaum etwas gebracht. In dieser Ausgabe finden Sie einen Text von Alexander Dubowy, der die neusten Entwicklungen erklärt (S. 7). Unser Autor zeigt, dass sich die russischen Eliten bereits Gedanken darüber machen, wie man Wladimir Putin absetzen könnte. Doch das heißt nicht, dass die Situation dadurch in der Ukraine besser wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.