Berlin - Es gab mal eine Zeit, da war das Internet kein lauter Ort für Hassbotschaften und Fake News, sondern glich eher einem stillen geheimnisvollen Sumpfgebiet: einer Terra incognita des beginnenden Online-Zeitalters, in der man viele fremde Welten und Kulturen entdecken konnte. „Uru“ war eine solche Welt, entstanden aus der digitalen Schmiede des Spiele-Zauberers Rand Miller, der 1993 mit dem ersten Teil seiner „Myst“-Serie das seinerzeit global erfolgreichste Computerspiel überhaupt geschaffen hatte. Mit dem Ableger „Uru“ machte er zehn Jahre später einen weiteren Schritt nach vorn, indem er den „Myst“-Kosmos als Multiplayer-Variante ins Netz stellte.

Berliner Verlag
Die Wochenendausgabe

Dieser Text ist in der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung erschienen – jeden Samstag am Kiosk oder hier im Abo. Jetzt auch das neue Probe-Abo testen – 4 Wochen gratis

Am 4./5. September 2021 im Blatt: 
Die Wende: Der 11. September 2001 und sein Dominoeffekt für die ganze Welt. Ein 9/11-Spezial

Vergessen SPD und Grüne die Berliner Außenbezirke? Wir haben uns umgehört

War der Afghanistan-Einsatz sinnlos? Peter Tauber und Gregor Gysi streiten

Christiane Arp, Odély Teboul, Isabel Vollrath: Die Fashion Week ist weiblich!

Heinz Strunk im Interview: „Toxische Männlichkeit habe ich nicht mehr nötig“

„Ich dachte, ich sterbe jetzt“: Alexander Osang und Anja Reich über ihr 9/11 und ihren neuen Podcast

https://berliner-zeitung.de/wochenendausgabe

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.