Wer einige Zeit in Kiew verbringt, wird sofort mit einer überraschenden Dissonanz konfrontiert. Ständig wird man hier an den Krieg im Osten des Landes erinnert, etwa durch die zahlreichen Gedenkstätten für die Tausenden ukrainischen Soldaten, die dort gestorben sind. Aber in den vielen hippen Restaurants des Stadtzentrums fühlt sich dieser Konflikt sehr weit weg an. Was vielleicht am meisten überrascht, ist, dass es unter diesen Lokalen Orte gibt, wo beide Welten aufeinandertreffen. Wo man also beste ukrainische Gastronomie genießen kann und gleichzeitig etwas darüber erfährt, was dieses Land ausmacht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.