Berlin - Franziska Giffey hat sich für beides entschieden: für Ampel und Rot-Grün-Rot. Am Montag wird die Ampel sondiert, am Dienstag ein Linksbündnis. Das teilte die SPD-Spitzenkandidatin am Freitagnachmittag auf einer Pressekonferenz im Kurt-Schumacher-Haus mit. Ungefähr eine Woche sollen die Verhandlungen dauern. Damit hat sich Giffey vorerst gegen Grüne und Teile ihrer eigenen Partei durchgesetzt, die auf eine Fortsetzung der amtierenden Koalition bestanden. Und sie hat Zeit gewonnen. Die FDP selbst wusste bis 17.12 Uhr übrigens nichts von ihrem Glück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.