Dublin - Es ist kein Geschichtsbuch. Aber dennoch erzählt es die Geschichte Irlands anschaulicher als die meisten anderen Abhandlungen: „Old Ireland In Colour“ ist eine faszinierende Sammlung von Farbfotos, die im Original schwarz-weiß sind. Was für John Breslin als Hobbyprojekt begann, ist zu einem Bestseller mit mehr als 50.000 verkauften Exemplaren geworden.

Breslin, Professor an der westirischen Universität Galway, hatte mit alten Fotos seiner Großeltern experimentiert und dabei ein lernfähiges Programm zur Kolorierung benutzt. Diese Technik wandte er dann bei Fotos an, die er aus Archiven und Bibliotheken besorgt hatte. Das Programm sei aber nicht perfekt, sagt Breslin: „90 Prozent der Fotos musste ich nachbearbeiten.“ Seine Co-Autorin Sarah-Anne Buckley, die ebenfalls an der Universität Galway unterrichtet, forschte in zeitgenössischen Aufzeichnungen und selbst in Gefängnisunterlagen, um zum Beispiel die korrekte Augenfarbe von Violet Gibson, die 1926 in Rom auf Mussolini schoss, zu ermitteln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.