Berlin - Abgesagt hat sie nicht, obwohl sie stark erkältet ist. Birgit Minichmayr ist von Wien nach Berlin gekommen, um in der Villa von X-Film in der Kurfürstenstraße über ihren neuen Film zu sprechen. In Hemd und Hose von seidigem Schwarz sitzt sie am langen Tisch im Wintergarten. Höflich fragt sie nach Tee. Mit einer Stimme, die unverwechselbar ist. Rau, substantiell, verführerisch, vielleicht sogar gefährlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.