Die Kunstredakteurin der Berliner Zeitung, Ingeborg Ruthe, war hellauf begeistert, als sie erfuhr, dass die Reihe Berliner Zimmer die Wohnung Birgit Brenners in Tiergarten „porträtieren“ würde. Die Künstlerin, geboren 1964 in Ulm, war Meisterschülerin bei Rebecca Horn und beschäftigt sich in ihren Arbeiten – Installationen, Videos und Zeichnungen – mit gesellschaftlichen Strukturen und der Eintönigkeit des Alltags. Ihre sozialkritischen Arbeiten kreisen immer wieder um den Themenkomplex Ungerechtigkeit, Zwang, Überwachung, Einsamkeit und Angst, den sie in eine ganz eigene Bildsprache übersetzt. Seit 2007 lehrt Birgit Brenner als Professorin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und pendelt wöchentlich zwischen der Hauptstadt und der schwäbischen Metropole, was sie einige Energie kostet, wie sie bei dem Besuch erzählt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.