Berlin - Wenn Elif Saydam (geboren 1985 in Calgary, Kanada) mit einer neuen Werkserie beginnt, dann liegen dieser oft eine oder gleich mehrere Geschichte(n) zugrunde. Die Ästhetik des öffentlichen Raums, von Kneipen, Kiosken, Bahnhöfen. Die Erzählungen, die diesen Orten anhaften, sind der Ausgangspunkt für die Arbeiten. Seit 2016 lebt Saydam in Berlin, aktuell in Kreuzberg. Saydam arbeitet in einem Studio in einem ehemaligen Videoverleih in Alt-Moabit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.