Berlin - Seit 2016 lebt Yousuf, ein 32-jähriger Mann aus Afghanistan, in Berlin. Seit 2019 ist er in Deutschland als Flüchtling anerkannt; inzwischen hat der studierte Chemiker eine Ausbildung zum Chemielaboranten begonnen. Yousuf ist nicht sein richtiger Name, ich will ihn für diese Geschichte so nennen. Im Berliner Büro des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS) durfte ich Yousuf kennenlernen, er hat mir seine Geschichte erzählt, die leider noch kein gutes Ende gefunden hat. Denn seine Frau und seine fünfjährige Tochter dürfen nicht nach Deutschland nachziehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.