Berlin - Fast alle kennen diese Situation: Man schaut in den Kühlschrank, hungrig oder mit verkatertem Appetit – aber außer ein paar angebrochenen Marmeladengläsern, einem trockenen Stück Parmesan und einem verwelkten Bund Petersilie ist nichts drin. Dann, plötzlich, sieht man im hinteren Teil doch noch einen halb aufgegessenen Joghurt. Man öffnet ihn – und erschrickt, denn anstatt der erwarteten cremig-hellgelben Oberfläche schaut man auf eine grünlich-samtige.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.