Experiment an der Charité: Der Trip gegen die Depression

Nach Jahrzehnten der Verbote sind Forscher  überzeugt, dass psychedelische Drogen wie Psilocybin helfen können, Depressionen und Suchterkrankungen zu bekämpfen.

Viele Menschen mit Depressionen nehmen Antidepressiva. Doch die Mittel haben starke Nebenwirkungen.
Viele Menschen mit Depressionen nehmen Antidepressiva. Doch die Mittel haben starke Nebenwirkungen.

Berlin-Die Revolution ist in Berlin angekommen, die psychedelische Revolution. Nach Jahrzehnten der Verbote sind führende Forscher davon überzeugt, dass psychedelische Drogen wie Psilocybin dabei helfen können, Depressionen und Suchterkrankungen zu bekämpfen. Psilocybin ist ein Wirkstoff, der auch in „Magic Mushrooms“ (Psilocybinhaltige Pilze) enthalten ist. Die Charité hat sich dazu entschlossen, in diesem Frühjahr gleich zwei klinische Studien durchzuführen, die untersuchen sollen, ob Psilocybin zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden kann. Es ist die erste Forschungsarbeit dieser Art in Deutschland seit Jahrzehnten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat