Berlin - Jean Gritsfeldt lächelt. Er lächelt in die Zoom-Kamera, immer wieder; das Gespräch mit ihm fühlt sich leicht an, trotz allem. Dabei erzählt der ukrainische Designer eben nicht nur von seiner neuen Kollektion, von Farben und Formen, dies ist kein normales Modeinterview. „Ich will heute Abend keine neuen Trends im ästhetischen Sinne zeigen“, sagt er. „Mir geht es jetzt um neue Tendenzen in Bezug auf das Fühlen, das Denken, das Handeln.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.