Berlin - 246! Raymond, der bekannteste Autist des Kinos, erkennt mit einem Blick, wie viele Zahnstocher auf dem Boden liegen. Sein verschuldeter Bruder weiß aus dieser Fähigkeit Kapital zu schlagen und lässt ihn fortan beim Glücksspiel Karten zählen. Dustin Hoffmans Darstellung des hochintelligenten „Rain Man“ hat lange das geprägt, was die neurotypische Welt mit Autismus assoziiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.