Berlin - Es war die Entdeckung des Jahres 2009 in New York. Der Fotosammler und Galerist Howard Greenberg war dabei, als die Nachlass-Kisten geöffnet wurden. Er erzählt von seinem Staunen, als klar war, was dieser Fund bedeutet: Die Fotos und Negative gehörten der verstorbenen Vivian Maier, Jahrgang 1926. Niemand in der Nachbarschaft ahnte auch nur, dass die zurückgezogen lebende alte Dame eine „Streetqueen“ gewesen ist. Eine Fotografin, deren an die Straßenfotografie der 1920er-Jahre angelehnter Stil so wertvoll ist für die moderne Fotogeschichte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.