Berlin - Franziska Giffey hat nachgegeben. Am Donnerstagmorgen um kurz nach elf Uhr verkündete sie gemeinsam mit ihrem Co-Landesvorsitzenden Raed Saleh, dass die dritte Runde der Sondierungsverhandlungen mit Grünen und Linken stattfinden wird – nicht mehr mit der FDP. Die SPD halte „diese Zusammenarbeit für den erfolgversprechendsten Weg“ für eine stabile Regierung in der Hauptstadt in den nächsten fünf Jahren, erklärte Giffey in der SPD-Parteizentrale in Wedding.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.