Oleksiy Radynski, 1984 geboren, ist ein ukrainischer Filmemacher und Dokumentarfilmer. Er lebt derzeit in der Ukraine und war im Herbst 2021 auf der Warschauer Biennale zu Gast. Dort arbeitete er an einem Projekt über die Klimakatastrophe. Er ist Mitbegründer des Kiewer Clubs „Krytyka Polityczna“ (zu Deutsch: Kritik der Politik), einer linksliberalen Initiative. Wir haben mit dem Filmemacher über Skype am Mittwoch, den 2. März, dem siebten Tag der Invasion gesprochen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.