Berlin - In Berlin gibt es viele alternative Zentren, die die Stadt und den Staat in Atem halten. Die meisten davon liegen, wie die Rigaer Straße, in Friedrichshain-Kreuzberg. In den vergangenen Jahren wurde es jedoch ruhiger um die besetzen Häuser. Salopp gesagt ist heute nur noch ein Aktivist in Deutschland wirklich in der Lage, die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen: der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) Claus Weselsky.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.