Mit Hypes kennt sich Netflix von allen Streaming-Anbietern am besten aus. Manchmal kreiert man sie selbst („Witcher“, „Squid Game“), manchmal haucht man totgeglaubten neues Leben ein („Arrested Development“, „Better Call Saul“, „Gilmore Girls“). Doch während sich die Firma bei der Fortführung alter Serien in der Vergangenheit durch narrative Finesse und kreatives Wagnis hervortat, hieß die Devise im Fall von „Vikings: Valhalla“ offenbar: an Bewährtem nicht rütteln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.