Berlin - In dem YouTube-Video „Novaja Volna“ (Neue Welle) betritt ein Geistlicher in einem weißen Gewand eine Kirche in Catania auf Sizilien. 30 Minuten bleiben der Menschheit, bis die Erde von einem Kometen getroffen wird. Der Geistliche tritt vor die Gläubigen, blickt in verzweifelte Gesichter, schlägt seine Bibel auf, findet in einem versteckten Fach eine Ecstasy-Tablette, schluckt sie – und tanzt wild in der Kirche umher. Zur Verwunderung aller Anwesenden. Elektronische Klänge und stumpfer Bass: Wie besessen singt der Geistliche, der sich als Rapper entpuppt: „Was wäre, wenn wir morgen sterben würden?“ Ein Frauen- und Männergesang antwortet: „Ich bin die Welle, die neue Welle.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.