In der Zukunft am Ostkreuz stehen die Stühle auf den Tischen. Der Boden in der Bar ist vergleichsweise sauber. Der Zigarettenrauch der vergangenen Nacht hängt noch in der Luft. Die sonst so volle und laute Bar am Ostkreuz wirkt ohne Gäste wie die Kulisse eines deutschen Films über das wilde Berlin der 90er-Jahre. „Während der Zeiten der DDR war das hier ein Filmlager“, erzählt Andi Sommer, der mit seiner Mitstreiterin Bell über das Gelände führt, „dann war es ein Technoclub, der irgendwann abgebrannt ist, und danach kamen wir“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.