Berlin - Alessandro Michele ist ein Freund der Musik. Das lässt er in seinem Wirken an jeder Ecke durchschimmern, gleich den seidenen Fäden, mit denen er schweren Gucci-Samt durchwirken lässt. An sich ist das nichts Besonderes, auch andere Modedesigner gehen offen mit ihrer Liebe zur Musik um. So weiß man von Raf Simons, dass er darken, elektronischen Minimalismus mag, und Virgil Abloh wird nicht müde, seine Affinität zur HipHop-Kultur zu betonen. Interessant, wie sich das Akustische dann auch in den jeweiligen Kollektionen wiederfindet: in den präzisen Formen und strengen Farben bei Simons und der legeren Hoodie-Couture in Ablohs Louis-Vuitton-Visionen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.