Mit Mitte 20 hat Udo Lindenberg den legendären „Tatort“-Vorspann von Klaus Doldinger getrommelt, mit Mitte 70 wollte er dann unbedingt mal vor der Kamera mitspielen. Der Panikrocker lud sich bei Maria Furtwängler selbst ein – und die Schauspielerin genießt beim NDR offenbar sehr große Freiheiten. Jedenfalls durfte sie mit ihrer Kommissarin Lindholm von Göttingen zur Lindenberg-Residenz ins Hamburger Atlantic-Hotel reisen. Maria Furtwängler produzierte den Film selbst, arbeitete am Drehbuch mit und „betreute“ auch Schnitt, Musik und Mischung. Doch dieses „Tatort-Special“ entwickelt sich zu einer Geisterbahnfahrt durch ein pittoresk-kitschiges Hamburg – eine Figur ist schauerlicher als die andere.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.