Berlin - Der Plan stammt von 1993. Vor 28 Jahren gewann der Architekt Hans Kollhoff den städtebaulichen Wettbewerb für den Alexanderplatz mit der Idee, rund ein Dutzend Hochhäuser zu errichten. Jedes sollte 150 Meter hoch werden und alle zusammen sollten eine „Stadtkrone“ bilden. Lange Zeit tat sich nichts, weil es keinen Bedarf für Hochhäuser am Alex gab. Doch erst im Jahr 2019 startete der russische Investor Monarch die Bauarbeiten für den ersten Turm.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.