Berlin - Daumen hoch fürs Original! Ja, die US-Politserie „House of Cards“, die 2013 auf Netflix startete, war ein riesiger Erfolg. Kevin Spacey wurde mit seiner Rolle des machthungrigen Politikers Frank Underwood zur Kultfigur. Doch die Serie ist nur ein langatmiges Remake des gleichnamigen britischen Originals von 1990, das Arte derzeit in englischer Sprache zeigt. Das Original verspricht mehr Sex und mehr feinen britischen Humor. Das liegt an der Hauptfigur Francis Urquart (Ian Ferguson). Der trägt nicht nur bessere Anzüge, sondern ist auch noch durchtriebener als die US-Kopie.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.