Martin Zierold steht auf der großen Bühne der Staatsoper Berlin. Scheinwerfer brennen, die Technik brummt. Der Saal ist leer. Das barocke Interieur funkelt vor sich hin. Was passiert hier gerade? Irgendwas mit Musik – mehr weiß Zierold nicht. Gemeinsam mit vier anderen Menschen wurde Zierold eingeladen, an einem musikalischen Experiment teilzunehmen. Es ist Juni 2021 und der Spielbetrieb hat zu diesem Zeitpunkt noch nicht wieder begonnen. Alle Teilnehmer:innen waren seit dem letzten Winter-Lockdown in keiner Kulturstätte mehr. Nach langer Zeit der Stille möchte die Staatsoper hier die emotionale Wirkung von Musik filmisch festhalten. Mehr wurde den fünf Anwesenden nicht mitgeteilt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.