Berlin - Das neue Album der Rap-Formation K.I.Z, was wahlweise für „Künstler in Zwangsjacken“, „Kannibalen in Zivil“ oder irgendwas anderes steht (so genau wollen sie sich da nie festlegen), heißt „Rap über Hass“. Dabei ist es eigentlich kein Album über Hass. Es ist ein Album über Männer, die ihre Freundin betrügen, über aufdringliche Fans und über Liebe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.