Mailand - Nachdem viele Labels in diesem recht betrüblichen Corona-Winter 2.0 wegen nichtangereisten Publikums ihre Modenschauen abgesagt hatten, war die Prada-Präsentation am Sonntag sicher ein Highlight auf der Mailänder Fashion Week. Und zwar nicht nur, weil sie überhaupt stattfand – sondern auch, weil das Traumduo Miuccia Prada und Raf Simons wieder ganze Arbeit geleistet hatte. Und das im doppelten Sinne: Unter dem Motto „Body of Work“ liefen neben den Models viele berühmte Hollywood-Stars in futuristischer Arbeitskleidung über den Laufsteg und zeigten den Gegenentwurf zur ersten Männerkollektion des Duos, die als Reise ins Innere pandemischer Isolation inszeniert war. 

Insgesamt wirkt die Kollektion etwas nüchterner, strenger. Die überzeichneten Formen der einzelnen Kleidungsstücke skizzieren die Form des Körpers nur grob nach, machen ihn mächtiger und geben ihm einen schützenden Puffer. Der feine, körpernahe Einteiler aus Strick zeigt sich für den nächsten Winter zum weiten Boilersuit aus Nylon modifiziert, die Bomberjacken werden zu Bombermänteln mit Gürtel, die Oberarmschärpen verwandeln sich in wuchtige Fake-Fur-Borten.

Prada/Monica Feudi
Heiteres Beruferaten bei Prada: In welcher Branche sind Louis Patridge und Jeff Goldblum tätig?

Und der sensationelle Hollywood-Cast verlieh der Schau eine äußerst anregende Meta-Ebene: Welche Rolle spielen die Männer? Was machen sie wohl beruflich? Jeff Goldblum ist auf jeden Fall ein narzisstischer, osteuropäischer Geheimagent. Auch die Herren in den überdimensionierten Ledermänteln (das Material knarrt vielleicht in der Bewegung ein bisschen) wären beim KGB gut aufgehoben. Die in den pastelligen Anzügen aus Re-Nylon oder PVC hingegen könnten Wissenschaftler sein, die in Hochsicherheitslaboren mit gefährlichen Substanzen hantieren. In der Tat, das ist eine neue Arbeiterklasse.

Prada/Monica Feudi
Und welche Berufsgruppe steckt hinter diesen imposanten Outfits? 

Da, wo die Kleidungsstücke enden, wird es bei Miuccia Prada und Raf Simons immer noch einmal spannend. Entweder sind es die aus den Ärmeln herausschauenden Handschuhe, die hier nun auch oversized sind. Oder es sind die Hosensäume, die hochgeschlagen ein Muster oder eine Farbe freilegen, aufgegriffen aus dem oberen Bereich des Looks. Aha, das ist der Boilersuit, der im Wahnsinnslayering die Grundlage für die darüberliegenden Schichten ist. Grandios, grandiodissimo.

Prada
Gehen alle zur Arbeit: Die Prada-Männer in der AMO-Kulisse von Rem Koolhaas.

„Die Kleidungsstücke sind Beispiele für eine konstruierte Moderne, deren inhärente Architektur dazu dient, Form und Gestalt zu definieren“, kommentiert man bei Prada die Kollektion. Und dazu singt Philip Oakey von The Human League „You've Lost That Loving Feeling“, „The Black Hit Of Space“ und „Being Boiled“.

Die Namen aller Schauspieler der Prada-Männerkollektion für Herbst/Winter 2022: Thomas Brodie-Sangster, Asa Butterfield, Jeff Goldblum, Damson Idris, Kyle MacLachlan, Tom Mercier, Jaden Michael, Louis Partridge, Ashton Sanders und Filippo Scotti.