Los Angeles - Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Getreu dieses Lebensmottos postete sich der US-amerikanische Musiker Kanye West in den vergangenen Tagen wieder massiv in die Timelines seiner Instagram-Follower – und hinterließ bei ihnen gemischte Gefühle. Die hohe Frequenz seiner Beiträge, die er teilweise im Minutentakt veröffentlichte und danach wieder löschte, ließ einige Fans vermuten, der Mann hätte seine Medikamente nicht eingenommen. Um welche Arznei es sich dabei handelte, blieb offen. West, der ja tatsächlich bipolar sein soll, ließ derartige Behauptungen indes nicht auf sich sitzen und konterte mit dem Screenshot eines entsprechenden Kommentars. An den Urheber, einen gewissen Julian Schwartz, richtete West in Großbuchstaben die Botschaft, dass es billig sei, so etwas über ihn zu schreiben und dass die Welt rassistisch, sexistisch und homophob sei. Schwartz stellte sein Konto daraufhin auf privat und entschuldigte sich. Interessant an diesem Fall ist, dass Kanye West Instagram in einer Form benutzt, die vollkommen unüblich ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.