Berlin - Man könnte es für die Front einer Galerie halten. Ein großes Schaufenster, darin eine Installation aus Baumstämmen, Gras und Steinen. Auch der zurückhaltend an der Scheibe angebrachte Name des Ladens klingt rätselhaft: Hagius. Auf den ersten Blick vermutet man hier alles, nur kein Fitnessstudio. Die trugen bislang Namen wie McFit, Mrs. Sporty oder, wenn es etwas ausgesuchter sein sollte, Holmes Place. Doch immer öfter besetzen Sportstudios eine Nische, zu denen der Begriff Muckibude so wenig passt wie die Vorstellung, dass sich hier jemand verbissen am Umfang seiner Oberarme abarbeitet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.