Berlin - Seit dem Atomausstieg wird immer weniger geforscht. Siemens hat sich nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima im September 2011 komplett aus dem Geschäft mit dem Atom zurückgezogen. Viele Forscher sind in Rente oder haben Deutschland frustriert verlassen. Beim Kernkraft-Start-up Dual Fluid ist das anders. Im Interview erklärt der CEO Götz Ruprecht der Berliner Zeitung am Wochenende, warum er und seine Kollegen trotzdem weitermachen.

Wie kamen Sie auf die Idee, einen neuen Reaktor zu entwickeln?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.