Berlin - Das Stück Kuchen zum Film fällt wegen der Pandemie aus. Aber nach wie vor läuft in den Wilmersdorfer Eva-Lichtspielen an jedem Mittwoch die Reihe „Der alte deutsche Film“. Seit Jahrzehnten. Zunächst wurden ausschließlich Werke aus den Jahren 1933–45 angeboten, die berühmten Witwen des Stadtbezirks kamen in Scharen. Inzwischen haben sich Publikum und Programm gewandelt, nun werden auch Filme aus den Nachkriegsjahren gezeigt. Nach und nach stieg das 1913 errichtete Kino mit seinen 250 Plätzen und der einzigartigen Vintage-Atmosphäre für jüngeres Publikum zum Geheimtipp auf. Fassade, Foyer und Saal überlebten Krieg, Spekulation und Stadtsanierung. Das „Eva“ erstrahlt heute als Kleinod früher Filmtheaterarchitektur.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.