Berlin - Zu Füßen der zwei kreideweißen, 24-geschossigen Wohntürme am Anton-Saefkow-Platz im Herzen Lichtenbergs spricht Klaus Lederer bei der zentralen Wahlveranstaltung der Linken in der warmen Septembersonne. Die beiden Bauten gelten als erste Zeugnisse jener Wohnbauoffensive zu Beginn der 70er-Jahre, die die gesamte DDR schließlich mit Platten überzog. Lederer versteht es, das Positive zu betonen. „Dieser Ort repräsentiert den dringend notwendigen sozialen Wohnungsbau der 1970er-Jahre“, ruft er einem durchmischten Publikum zu, darunter viele ältere Genossen, teils mit Gehhilfen, und einige sehr junge Sozialisten, oft mit bunten Frisuren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.