Berlin - Frau Rützel, wer hat Sie diese Woche wütend gemacht?

Yeliz Koc, die jetzt Wahrscheinlich-Ex-Freundin von Ochsenknecht-Sohn Jimi Blue. Schon seit einigen Wochen lief es bei den beiden augenscheinlich nicht mehr rund, und vor allem sie postete bei Instagram reichlich bedeutungsschwere Kalendersprüche, aus denen man als interessierter Promi-Exeget alles und nichts herausorakeln konnte. Jetzt hat er mit einem recht sachlichen Statement verkündet, er habe sich von ihr getrennt, worauf sie wiederum schnaubend verkündete, alsbald „alles“ ausplaudern zu wollen. Vorerst allerdings ist sie noch damit beschäftigt, die gemeinsame Tochter auf die Welt zu bringen, jederzeit könnte es jetzt so weit sein – oder, wie „Promiflash“ geschmackvoll titelte: „Muttermund offen!“ Dieses nervige öffentliche Beharken macht mich zornig, vor allem auf mich selbst, weil ich genau weiß, dass ich mir jedes demnächst zu erwartende Schwachsinnsstatement in dieser Angelegenheit bis zum Ende anschauen werde. Zuletzt verplemperte ich schon bestürzend viel Zeit mit den Insta-Einlassungen des „Sommerhaus der Stars“-Veteranenpaar Eva und Chris – er verließ sie vor ein paar Wochen ebenfalls, als sie hochschwanger war. Ich habe doch keine Zeit!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.