Berlin -  Frau Rützel, wer hat Sie diese Woche wütend gemacht?

Laura Wendler, die zuletzt latent lethargische Ehefrau des Schwurbelanten Michael Wendler. Lange sah man nichts mehr von ihr auf Instagram, das war durchaus erfreulich, während er auf seinem Telegram unverrottbares Apokalypsebrot und anderen Weltuntergangs-Klimbim verkloppte. Nun meldete sie sich aber mit einer neuen Story zurück, die mich instant entzürnte: Die Wendlerin präsentierte darin nämlich einen blutjungen Welpen, einen schwarzen Labrador namens Tiger (wenn diese klaffende Schere zwischen Farbe und Name ein humoristischer Twist sein soll, verstehe ich ihn ebenso wenig wie die kruden Beischlaf-Metaphern im musikalischen Œuvre ihres Gatten). Diese Form der Wiederkehr mit Welpen ist eines der abgeschmacktesten Social-Media-Manöver, um mit erkaufter Niedlichkeit von eigenen Nichtigkeiten abzulenken. Ich lasse hier einfach beispielhaft mal die Namen Hendrik Streeck und Markus Söder fallen, die sich beide zu strategisch schlauen Zeitpunkten ebenfalls beflauscht im Netz präsentieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.